Normalität & Kritik. Comments http://motmw.blogsport.de Tue, 18 Jun 2019 03:56:37 +0000 http://wordpress.org/?v=1.5.1.2 by: Alex_a http://motmw.blogsport.de/2013/04/11/kommen-zwei-schwule-in-eine-bar/#comment-840 Sat, 27 Jul 2013 06:31:27 +0000 http://motmw.blogsport.de/2013/04/11/kommen-zwei-schwule-in-eine-bar/#comment-840 Der Text ist sehr gut, es bleibt nur eine Frage: Warum werden derartie Kommentare hier freigeschaltet?? Hab' da bald aufgehört, zu lesen, nur so viel @ Rob: Dass "arm dran" und "scheiße" in dieser Gesellschaft eigentlich in aller Regel gleichgesetzt wird, liegt an einer Leistungs- und Verwertungslogik, die sich mE ohne großen Bruch seit der NS-Zeit in den Köpfen gehalten hat und die auf dem Prinzip "survival of the fittest" beruht. Die Logik geht ungefähr so: Wer nichts leistet (/n kann und/oder will) "für die Gesellschaft", ist ein_e Schmarotzer_in und verliert damit seine_ihre Daseinsberechtigung. Deshalb geht ein Witz, der auf das "Arm dran sein" abzielt, eigentlich immer auch in die Richtung, die "bemitleidenswerte" Person abzuwerten und als "scheiße" darzustellen. Der Text ist sehr gut, es bleibt nur eine Frage: Warum werden derartie Kommentare hier freigeschaltet?? Hab‘ da bald aufgehört, zu lesen, nur so viel @ Rob: Dass „arm dran“ und „scheiße“ in dieser Gesellschaft eigentlich in aller Regel gleichgesetzt wird, liegt an einer Leistungs- und Verwertungslogik, die sich mE ohne großen Bruch seit der NS-Zeit in den Köpfen gehalten hat und die auf dem Prinzip „survival of the fittest“ beruht. Die Logik geht ungefähr so: Wer nichts leistet (/n kann und/oder will) „für die Gesellschaft“, ist ein_e Schmarotzer_in und verliert damit seine_ihre Daseinsberechtigung. Deshalb geht ein Witz, der auf das „Arm dran sein“ abzielt, eigentlich immer auch in die Richtung, die „bemitleidenswerte“ Person abzuwerten und als „scheiße“ darzustellen.

]]>
by: René http://motmw.blogsport.de/2013/04/11/kommen-zwei-schwule-in-eine-bar/#comment-777 Wed, 29 May 2013 13:55:38 +0000 http://motmw.blogsport.de/2013/04/11/kommen-zwei-schwule-in-eine-bar/#comment-777 Argumentativ bin ich eher beim Administrator. Was ich aber sagen möchte ist: So schlecht fand ich die Kontroverse hier gar nicht, auch wenn teilweise etwas scharf geschossen wurde. ;o) Argumentativ bin ich eher beim Administrator. Was ich aber sagen möchte ist: So schlecht fand ich die Kontroverse hier gar nicht, auch wenn teilweise etwas scharf geschossen wurde. ;o)

]]>
by: Torsten http://motmw.blogsport.de/2013/04/11/kommen-zwei-schwule-in-eine-bar/#comment-653 Thu, 02 May 2013 08:18:02 +0000 http://motmw.blogsport.de/2013/04/11/kommen-zwei-schwule-in-eine-bar/#comment-653 @huch: Trotz meines Alters verstehe ich nicht viel? Das mag stimmen. Man kann jedenfalls festhalten, dass ich dich und Administrator nicht verstehe. Ihr macht euch das Leben so schwer, ohne dass irgendwer im Gegenzug dafür einen Vorteil hat. In der Tat verstehe ich das nicht, aber es tut mir leid für euch. Und das meine ich aufrichtig so. <blockquote>Russen mit deutschem pass machen sich in DEUTSCHLAND über DEUTSCHE lustig, in wie weit diskriminieren sie da eine minderheit??? </blockquote> Mein Fehler, ich habe die Situation nicht vollständig beschrieben: Sie diskriminieren die Minderheit, weil in dem Umfeld, in dem die Witze stattfinden, fast ausschließlich Russen zugegen sind. Wenn auf einer Baustelle 6 Russland-Deutsche arbeiten und ein Türke, dann machen die Russland-Deutschen Türkenwitze. Oder wenn ein Deutsch-Deutscher dabei ist (dämlich Differenzierung, ich weiß) eben Deutschen-Witze. Jede Gruppierung findet ein gemeinschaftliches Merkmal und macht Witze über die Gruppe, die in diesem Moment die Minderheit darstellt. Und weil das so "normal" ist, ist es ein Problem, wenn manche Personengruppen eine Sonderbehandlung erwarten und sich angepisst fühlen (wollen), wenn über sie gelacht wird. Und mein Eindruck ist, dass Schwule da besonders ... wie soll ich das nennen ... "Intolerant"? "Empfindlich"? sind. Ich erwähnte meine Behinderung schon. Ich kenne keinen Behinderten, der sich je über son Scheiß aufgeregt hat, wie ihr hier. Rolli Fahrer z.B. pissen sich überhaupt nicht an, wenn man Behinderten-Witze macht (z.B. im Streit sowas sagen wie: "Ok, wer zuletzt im Dachgeschoss ist, muss nachgeben"). Aber ganz davon ab: Ein allgemein gültiges Gebot, Humor habe in Zukunft nur noch auf Kosten von Mehrheiten stattzufinden halte ich für sehr gesellschaftsschädlich. <blockquote>ich frage mich, warum du darauf pochst, dir nichts verbieten zu lassen, auch wenn du weißt, das andere das vielleicht verletzten kann?</blockquote> Der Punkt ist das Wort "vielleicht". Es ist nicht so, dass ich stur weiter mache, wenn ich merke, dass jemand wirklich verletzt wird. Aber das tue ich dann nicht, weil ich Verständnis dafür habe, dass es OK ist, sich von diesen Witzen oder Sprüchen verletzt zu fühlen, sondern aus Rücksichtnahme dieser "Behinderung" dieser Person gegenüber. "Behinderung" in dem Sinne, dass diese Person offenbar ein Problem hat. Und dann nehme ich schon in dieser Situation Rücksicht darauf. Aber was hier in diesem Blogpost stattfindet, ist der Versuch, diese Behinderung als ethische Richtlinie, als Normativ festzulegen. Also Dogmen zu manifestieren. Und dem stehe ich mich entschieden entgegen. Denn es ist nicht OK, Leuten einzureden, es sei OK und normal, sich anzupissen. Nein, es ist schädlich. Für einen selbst und für das Umfeld. Und für die Gesellschaft an sich. Und wenn die maxime gilt, dass man auf jedes Wort achten muss, weil VIELLEICHT irgendwer verletzt werden könnte, dann engen wir uns stetig immer und überall ein. Weil man einfach immer irgendwen verletzten könnte. Das ist schädlich für alle. Eine andere Baustelle, aber vielleicht macht es meinen Punkt deutlich: Zum Zeitpunkt, als in Dänemark die Mohammed Karikaturen veröffentlicht wurden und in den islamischen Ländern eine Fatwa ausgesprochen wurde, die das Leben des Zeichners bedrohten, wurde international darüber diskutiert, ob man nicht religiösen Gefühle der Moslems derart verletzt hätte, dass man in diesem Fall sagen könnte, die Medien seien mit der Veröffentlichung zu weit gegangen. Und die Reaktion war, dass viele die Position vertraten, dass man eben Rücksicht auf diese Menschen nehmen müsse. Und auch diese Diskussion hielt und halte ich für komplett falsch. Meiner Meinung nach hätten alle freien Medien der westlichen Welt ein Zeichen setzen müssen, indem sie in den folgenden Tagen täglich je eine Karikatur sämtlicher Religionsführer veröffentlichen. Damit wäre klar geworden, dass es nicht darum geht, die Gefühle einer bestimmten Gruppe zu verletzten, sondern um Freiheit der Meinungsäußerung, satirische Freiheit. Freiheit des Geistes, Freiheit des Wortes. Fanatische Islamisten können EINE Zeitung oder eine Botschaft angreifen, aber nicht die ganze westliche Welt. Und warum sollten sie das auch tun, wenn klar ist, dass auch die Führer der in der westlichen Welt vorrangigen Religionen karikiert wurden. @Administrator: Du scheinst für dich sehr eindeutig abgesteckte Grenzen zu kennen, was wem zusteht und über was man diskutieren darf und über was nicht. Ich kann das nicht im Ansatz nachvollziehen. Ich halte das nur für ein weiteres Symptom deines Problems. Such dir Hilfe! @All: Ich war nie davon ausgegangen, dass irgendwer auf meinen Kommentar antwortet: "Stimmt, du hast Recht, ich habe mich geirrt und werde in Zukunft entspannter damit umgehen". Das ist Quatsch und das weiß ich auch. Aber vielleicht... nur vielleicht... habe ich in euren Köpfen einen Keim hinterlassen, dass nicht jeder, der locker ist und aus eurer Sicht "verbotene" Witze macht, damit auch die negative Interpretation billigend in Kauf nimmt, die ihr offenbar immer verstehen wollt/müsst. Oder plakativer: Wir (entspannten) wollen euch (unentspannten) nix. Und das ist die Stelle an der ich mich verabschiede und euch meine zukünftigen Kommentare erspare. Immer Lockerbie (wie die Engländer sagen). :-) @huch:
Trotz meines Alters verstehe ich nicht viel? Das mag stimmen. Man kann jedenfalls festhalten, dass ich dich und Administrator nicht verstehe. Ihr macht euch das Leben so schwer, ohne dass irgendwer im Gegenzug dafür einen Vorteil hat. In der Tat verstehe ich das nicht, aber es tut mir leid für euch. Und das meine ich aufrichtig so.

Russen mit deutschem pass machen sich in DEUTSCHLAND über DEUTSCHE lustig, in wie weit diskriminieren sie da eine minderheit???

Mein Fehler, ich habe die Situation nicht vollständig beschrieben: Sie diskriminieren die Minderheit, weil in dem Umfeld, in dem die Witze stattfinden, fast ausschließlich Russen zugegen sind. Wenn auf einer Baustelle 6 Russland-Deutsche arbeiten und ein Türke, dann machen die Russland-Deutschen Türkenwitze. Oder wenn ein Deutsch-Deutscher dabei ist (dämlich Differenzierung, ich weiß) eben Deutschen-Witze. Jede Gruppierung findet ein gemeinschaftliches Merkmal und macht Witze über die Gruppe, die in diesem Moment die Minderheit darstellt. Und weil das so „normal“ ist, ist es ein Problem, wenn manche Personengruppen eine Sonderbehandlung erwarten und sich angepisst fühlen (wollen), wenn über sie gelacht wird. Und mein Eindruck ist, dass Schwule da besonders … wie soll ich das nennen … „Intolerant“? „Empfindlich“? sind.
Ich erwähnte meine Behinderung schon. Ich kenne keinen Behinderten, der sich je über son Scheiß aufgeregt hat, wie ihr hier. Rolli Fahrer z.B. pissen sich überhaupt nicht an, wenn man Behinderten-Witze macht (z.B. im Streit sowas sagen wie: „Ok, wer zuletzt im Dachgeschoss ist, muss nachgeben“).

Aber ganz davon ab: Ein allgemein gültiges Gebot, Humor habe in Zukunft nur noch auf Kosten von Mehrheiten stattzufinden halte ich für sehr gesellschaftsschädlich.

ich frage mich, warum du darauf pochst, dir nichts verbieten zu lassen, auch wenn du weißt, das andere das vielleicht verletzten kann?

Der Punkt ist das Wort „vielleicht“. Es ist nicht so, dass ich stur weiter mache, wenn ich merke, dass jemand wirklich verletzt wird. Aber das tue ich dann nicht, weil ich Verständnis dafür habe, dass es OK ist, sich von diesen Witzen oder Sprüchen verletzt zu fühlen, sondern aus Rücksichtnahme dieser „Behinderung“ dieser Person gegenüber. „Behinderung“ in dem Sinne, dass diese Person offenbar ein Problem hat. Und dann nehme ich schon in dieser Situation Rücksicht darauf. Aber was hier in diesem Blogpost stattfindet, ist der Versuch, diese Behinderung als ethische Richtlinie, als Normativ festzulegen. Also Dogmen zu manifestieren. Und dem stehe ich mich entschieden entgegen. Denn es ist nicht OK, Leuten einzureden, es sei OK und normal, sich anzupissen. Nein, es ist schädlich. Für einen selbst und für das Umfeld. Und für die Gesellschaft an sich. Und wenn die maxime gilt, dass man auf jedes Wort achten muss, weil VIELLEICHT irgendwer verletzt werden könnte, dann engen wir uns stetig immer und überall ein. Weil man einfach immer irgendwen verletzten könnte. Das ist schädlich für alle.

Eine andere Baustelle, aber vielleicht macht es meinen Punkt deutlich:
Zum Zeitpunkt, als in Dänemark die Mohammed Karikaturen veröffentlicht wurden und in den islamischen Ländern eine Fatwa ausgesprochen wurde, die das Leben des Zeichners bedrohten, wurde international darüber diskutiert, ob man nicht religiösen Gefühle der Moslems derart verletzt hätte, dass man in diesem Fall sagen könnte, die Medien seien mit der Veröffentlichung zu weit gegangen. Und die Reaktion war, dass viele die Position vertraten, dass man eben Rücksicht auf diese Menschen nehmen müsse.
Und auch diese Diskussion hielt und halte ich für komplett falsch. Meiner Meinung nach hätten alle freien Medien der westlichen Welt ein Zeichen setzen müssen, indem sie in den folgenden Tagen täglich je eine Karikatur sämtlicher Religionsführer veröffentlichen. Damit wäre klar geworden, dass es nicht darum geht, die Gefühle einer bestimmten Gruppe zu verletzten, sondern um Freiheit der Meinungsäußerung, satirische Freiheit. Freiheit des Geistes, Freiheit des Wortes.
Fanatische Islamisten können EINE Zeitung oder eine Botschaft angreifen, aber nicht die ganze westliche Welt. Und warum sollten sie das auch tun, wenn klar ist, dass auch die Führer der in der westlichen Welt vorrangigen Religionen karikiert wurden.

@Administrator:
Du scheinst für dich sehr eindeutig abgesteckte Grenzen zu kennen, was wem zusteht und über was man diskutieren darf und über was nicht. Ich kann das nicht im Ansatz nachvollziehen. Ich halte das nur für ein weiteres Symptom deines Problems. Such dir Hilfe!

@All:
Ich war nie davon ausgegangen, dass irgendwer auf meinen Kommentar antwortet: „Stimmt, du hast Recht, ich habe mich geirrt und werde in Zukunft entspannter damit umgehen“. Das ist Quatsch und das weiß ich auch. Aber vielleicht… nur vielleicht… habe ich in euren Köpfen einen Keim hinterlassen, dass nicht jeder, der locker ist und aus eurer Sicht „verbotene“ Witze macht, damit auch die negative Interpretation billigend in Kauf nimmt, die ihr offenbar immer verstehen wollt/müsst.

Oder plakativer:
Wir (entspannten) wollen euch (unentspannten) nix.

Und das ist die Stelle an der ich mich verabschiede und euch meine zukünftigen Kommentare erspare.

Immer Lockerbie (wie die Engländer sagen). :-)

]]>
by: Administrator http://motmw.blogsport.de/2013/04/11/kommen-zwei-schwule-in-eine-bar/#comment-652 Wed, 01 May 2013 14:15:25 +0000 http://motmw.blogsport.de/2013/04/11/kommen-zwei-schwule-in-eine-bar/#comment-652 <blockquote>ich bin auch ein bisschen Froh, dass die heutigen Abiturienten schon geistig so weit von der braunen Scheiße abgerückt sind, dass sie offenbar schon Witze darüber machen können.</blockquote> Noch weniger als allen anderen steht es den Nachfahren der Täter zu, Witze über die Shoa zu machen. Nie. Darüber zu diskutieren sollte sich aber wirklich erübrigen.

ich bin auch ein bisschen Froh, dass die heutigen Abiturienten schon geistig so weit von der braunen Scheiße abgerückt sind, dass sie offenbar schon Witze darüber machen können.

Noch weniger als allen anderen steht es den Nachfahren der Täter zu, Witze über die Shoa zu machen. Nie.
Darüber zu diskutieren sollte sich aber wirklich erübrigen.

]]>
by: huch http://motmw.blogsport.de/2013/04/11/kommen-zwei-schwule-in-eine-bar/#comment-651 Wed, 01 May 2013 14:08:52 +0000 http://motmw.blogsport.de/2013/04/11/kommen-zwei-schwule-in-eine-bar/#comment-651 ach torsten, trotz deines offensichtlich fortgeschrittenen alters verstehst du nicht viel. Russen mit deutschem pass machen sich in DEUTSCHLAND über DEUTSCHE lustig, in wie weit diskriminieren sie da eine minderheit??? klar kann man da mit lachen, wenn sich jemand über eine mehrheit lustig macht, denn schaden wird es dir nicht sonderlich, du wirst dabei nicht diskriminiert. ich frage mich, warum du darauf pochst, dir nichts verbieten zu lassen, auch wenn du weißt, das andere das vielleicht verletzten kann? bedeutet dir deine freiheit, hirnlose scheiße zu verbreiten, mehr als die gefühle deines gegenüber? was ist nur los mit dir? ach torsten,
trotz deines offensichtlich fortgeschrittenen alters verstehst du nicht viel. Russen mit deutschem pass machen sich in DEUTSCHLAND über DEUTSCHE lustig, in wie weit diskriminieren sie da eine minderheit??? klar kann man da mit lachen, wenn sich jemand über eine mehrheit lustig macht, denn schaden wird es dir nicht sonderlich, du wirst dabei nicht diskriminiert. ich frage mich, warum du darauf pochst, dir nichts verbieten zu lassen, auch wenn du weißt, das andere das vielleicht verletzten kann? bedeutet dir deine freiheit, hirnlose scheiße zu verbreiten, mehr als die gefühle deines gegenüber? was ist nur los mit dir?

]]>
by: Torsten http://motmw.blogsport.de/2013/04/11/kommen-zwei-schwule-in-eine-bar/#comment-649 Tue, 30 Apr 2013 19:40:57 +0000 http://motmw.blogsport.de/2013/04/11/kommen-zwei-schwule-in-eine-bar/#comment-649 @dasda: Du irrst. Liegt an deiner Perspektive und deiner Unfähigkeit, diese zu verlassen. Schwarze machen auch Witze über Weiße. Und Engländer über Deutsche. Du kriegst die nur nicht mit, weil du dich nicht in Kreisen bewegst, wo Witze über dich gemacht werden. Ich habe das schon oben beschrieben. Jeder ist Teil einer Randgruppe. Vielleicht nicht aus deiner Perspektive, aber sicher aus einer anderen. Kein Interesse an einer Antwort? Schade. Aber auch du sollst das Recht haben, deine Hände auf deine Ohren zu pressen. @huch: Auch wenn Admin weiblich ist, dann könnte sie ja auch lesbisch sein. Ich sehe nicht, wo da der Unterschied ist. Weißt du, dass ist wieder so eine Goldwaage. Welche Rolle spielt es, ob Admin nun ein Er und schwul oder eine Sie und lesbisch oder er oder sie und hetero ist? Ich will nur sagen: Diese Kategorisierung ist euer Hindernis in euren Köpfen. Und weil ihr damit nicht klar kommt, habt ihr Probleme, deren Linderung Ihr durch Verhaltensänderungen bei anderen sucht. Und ich weiß aus ein paar Jahren Lebenserfahrung, dass das nicht funktionieren wird. Und das wollte ich nur als Rat mitteilen. Wenn du mit meinem Rat nichts anfangen willst, ist das ja auch OK. War nur gut gemeint. Und: Ja klar rede ich nur über mich. Weil es das einzige Beispiel ist, über das ich ganz sicher und ohne Zweifel vernünftige Aussagen machen kann. Ich hege nicht den Anspruch, allgemeingültige Wahrheiten zu formulieren. Ich wollte deutlich machen, warum es jemandem wie mir einfach besser geht, weil ich mir nicht son Stress mache. Und auch dann nicht, wenn ich Ziel dieser Witze bin. Ich war ne Zeit in GB und ne Zeit in Frankreich. Was haben die Witze über Deutsche gemacht. Ich kenne einige russischstämmige Menschen, die hier in D leben, und die machen ständig Witze über die Deutschen, obwohl sie selbst einen deutschen Pass haben. Da kannst du entweder mitlachen, oder ne Fresse ziehen und MIMIMI heulen. Du hast die Wahl. Meine ist: tu was für deinen Humor und entspanne dich! Es geht jedem besser damit. Absolut keiner hat was davon, wenn du deine Verspannung auslebst. Ich wollte nur zeigen, dass es Leute (mich) gibt, die das anders sehen, und ich kann das nur mit Sicherheit aus meiner Perspektive heraus beschreiben. Und ich bin hier eh schon der Arsch, also lege ich noch einen drauf: Dieser Link zu den Abi Sprüchen, die zu weit Rechts waren... also ICH konnte über manche lachen. Und ich bin auch ein bisschen Froh, dass die heutigen Abiturienten schon geistig so weit von der braunen Scheiße abgerückt sind, dass sie offenbar schon Witze darüber machen können. Ich empfinde das eher als gutes Zeichen im Bezug auf die Frage, wie weit diese Menschen sich in ihren Köpfen schon vom braunen Scheiß distanziert haben. Dass die Sprüche trotzdem von manchen als problematisch empfunden werden kann ich aber nachvollziehen. Ich denke aber, dass sich das auswachsen wird. @dasda:
Du irrst. Liegt an deiner Perspektive und deiner Unfähigkeit, diese zu verlassen. Schwarze machen auch Witze über Weiße. Und Engländer über Deutsche. Du kriegst die nur nicht mit, weil du dich nicht in Kreisen bewegst, wo Witze über dich gemacht werden. Ich habe das schon oben beschrieben. Jeder ist Teil einer Randgruppe. Vielleicht nicht aus deiner Perspektive, aber sicher aus einer anderen.
Kein Interesse an einer Antwort? Schade. Aber auch du sollst das Recht haben, deine Hände auf deine Ohren zu pressen.

@huch:
Auch wenn Admin weiblich ist, dann könnte sie ja auch lesbisch sein. Ich sehe nicht, wo da der Unterschied ist. Weißt du, dass ist wieder so eine Goldwaage. Welche Rolle spielt es, ob Admin nun ein Er und schwul oder eine Sie und lesbisch oder er oder sie und hetero ist? Ich will nur sagen: Diese Kategorisierung ist euer Hindernis in euren Köpfen. Und weil ihr damit nicht klar kommt, habt ihr Probleme, deren Linderung Ihr durch Verhaltensänderungen bei anderen sucht. Und ich weiß aus ein paar Jahren Lebenserfahrung, dass das nicht funktionieren wird. Und das wollte ich nur als Rat mitteilen. Wenn du mit meinem Rat nichts anfangen willst, ist das ja auch OK. War nur gut gemeint.

Und: Ja klar rede ich nur über mich. Weil es das einzige Beispiel ist, über das ich ganz sicher und ohne Zweifel vernünftige Aussagen machen kann. Ich hege nicht den Anspruch, allgemeingültige Wahrheiten zu formulieren. Ich wollte deutlich machen, warum es jemandem wie mir einfach besser geht, weil ich mir nicht son Stress mache. Und auch dann nicht, wenn ich Ziel dieser Witze bin. Ich war ne Zeit in GB und ne Zeit in Frankreich. Was haben die Witze über Deutsche gemacht. Ich kenne einige russischstämmige Menschen, die hier in D leben, und die machen ständig Witze über die Deutschen, obwohl sie selbst einen deutschen Pass haben. Da kannst du entweder mitlachen, oder ne Fresse ziehen und MIMIMI heulen. Du hast die Wahl. Meine ist: tu was für deinen Humor und entspanne dich! Es geht jedem besser damit. Absolut keiner hat was davon, wenn du deine Verspannung auslebst.

Ich wollte nur zeigen, dass es Leute (mich) gibt, die das anders sehen, und ich kann das nur mit Sicherheit aus meiner Perspektive heraus beschreiben.

Und ich bin hier eh schon der Arsch, also lege ich noch einen drauf: Dieser Link zu den Abi Sprüchen, die zu weit Rechts waren… also ICH konnte über manche lachen. Und ich bin auch ein bisschen Froh, dass die heutigen Abiturienten schon geistig so weit von der braunen Scheiße abgerückt sind, dass sie offenbar schon Witze darüber machen können. Ich empfinde das eher als gutes Zeichen im Bezug auf die Frage, wie weit diese Menschen sich in ihren Köpfen schon vom braunen Scheiß distanziert haben. Dass die Sprüche trotzdem von manchen als problematisch empfunden werden kann ich aber nachvollziehen. Ich denke aber, dass sich das auswachsen wird.

]]>
by: earendil http://motmw.blogsport.de/2013/04/11/kommen-zwei-schwule-in-eine-bar/#comment-648 Tue, 30 Apr 2013 18:48:08 +0000 http://motmw.blogsport.de/2013/04/11/kommen-zwei-schwule-in-eine-bar/#comment-648 @Torsten: Schade, dass du trotz deiner reichen Lebenserfahrung nie gelernt hast, zu argumentieren und auf die Argumente Anderer einzugehen. Sonst wäre diese Diskussion etwas fruchtbringender gewesen, und dann würde meine Antwort auch weniger aggressiv ausfallen. <blockquote>Schul zu sein ist kein Problem. Du machst es zu einem und du nennst es hier sogar so. Das ist dein Problem. Ich hoffe, du verstehst das nicht falsch, denn ich ich habe überhaupt kein Problem mit dem Schwulsein. Darum ist das, wenn ich das sage, auch keine Beleidigung. Aber ich halte es für möglich, dass du schwul bist und einfach nicht damit klar kommst, weil du es eben nicht als OK ansiehst, sondern es als Problem verstehst. Und das ist nicht so. Es wäre kein Problem, falls du schwul sein solltest. Aber das müsstest du erst mal für dich akzeptieren (so denn meine These, dass du schwul bist, überhaupt stimmt).</blockquote> Nein, du Geistesriese, schwul zu sein ist in der Tat kein Problem. Homophobie aber durchaus. Und <i>damit</i> haben Menschen, die über Schwulenwitze nicht lachen können, ein Problem, nicht mit ihrer vermeintlichen oder tatsächlichen Homosexualität. Persönlicher gesagt: Ich hab überhaupt kein Problem damit, schwul zu sein. Probleme habe ich wenn dann mit homophoben Zeitgenossen. Und mit Knallchargen wie dir, die sich über schwulenfeindliche Witze beömmeln und Menschen, die das nicht können, als Spaßbremsen titulieren. Zum Glück sind solche Vollpfosten mit Fips-Asmussen-Humor in meinem Bekanntenkreis kaum vorhanden. Ist ja schön für dich, dass du mit deiner Krankheit unverkrampft umgehst. Freut mich wirklich. Dass du glaubst, deswegen über Behindi-Witze lachen zu müssen, und damit allen (anderen) Behinderten in den Arsch trittst, ist traurig, aber nicht zu ändern. Dummheit ist ja leider noch schlechter zu kurieren als MS. Aber vielleicht reicht deine Altersweisheit ja noch soweit, dass du wenigstens deine Art nicht für die allein seligmachende hältst und auch von allen anderen Betroffenen verlangst, so "unverkrampft" mit den diversen Varianten gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit umzugehen. Fände ich jedenfalls furchtbar nett. <blockquote>Einen gut gemeinten Rat noch von mir: Der einzige, der in der Lage ist, an deinem Leben etwas zu ändern, bist du selbst.</blockquote> Ein guter Rat, werde ich beherzigen. Vielleicht, indem ich Typen wie dir, die partout nicht von schwulenfeindlichen Witzen lassen können und keinem vernünftigen Argument zugänglich sind, einfach mal gepflegt eins in die Fresse haue. Vielleicht lernen sie's ja auf diese Weise. @Volker: Es gibt aber keine oder kaum Witze über Weiße, Männer, Heten oder Nichtbehinderte <i>als solche</i>. Dass du Politiker, Ossies, Engländer etc., ja selbst Blondinen (LOL) dir grundsätzlich als weiß, männlich, hetero und nichtbehindert vorstellst, spricht für sich. @Torsten: Schade, dass du trotz deiner reichen Lebenserfahrung nie gelernt hast, zu argumentieren und auf die Argumente Anderer einzugehen. Sonst wäre diese Diskussion etwas fruchtbringender gewesen, und dann würde meine Antwort auch weniger aggressiv ausfallen.

Schul zu sein ist kein Problem. Du machst es zu einem und du nennst es hier sogar so. Das ist dein Problem. Ich hoffe, du verstehst das nicht falsch, denn ich ich habe überhaupt kein Problem mit dem Schwulsein. Darum ist das, wenn ich das sage, auch keine Beleidigung. Aber ich halte es für möglich, dass du schwul bist und einfach nicht damit klar kommst, weil du es eben nicht als OK ansiehst, sondern es als Problem verstehst. Und das ist nicht so. Es wäre kein Problem, falls du schwul sein solltest. Aber das müsstest du erst mal für dich akzeptieren (so denn meine These, dass du schwul bist, überhaupt stimmt).

Nein, du Geistesriese, schwul zu sein ist in der Tat kein Problem. Homophobie aber durchaus. Und damit haben Menschen, die über Schwulenwitze nicht lachen können, ein Problem, nicht mit ihrer vermeintlichen oder tatsächlichen Homosexualität.

Persönlicher gesagt: Ich hab überhaupt kein Problem damit, schwul zu sein. Probleme habe ich wenn dann mit homophoben Zeitgenossen. Und mit Knallchargen wie dir, die sich über schwulenfeindliche Witze beömmeln und Menschen, die das nicht können, als Spaßbremsen titulieren. Zum Glück sind solche Vollpfosten mit Fips-Asmussen-Humor in meinem Bekanntenkreis kaum vorhanden.

Ist ja schön für dich, dass du mit deiner Krankheit unverkrampft umgehst. Freut mich wirklich. Dass du glaubst, deswegen über Behindi-Witze lachen zu müssen, und damit allen (anderen) Behinderten in den Arsch trittst, ist traurig, aber nicht zu ändern. Dummheit ist ja leider noch schlechter zu kurieren als MS. Aber vielleicht reicht deine Altersweisheit ja noch soweit, dass du wenigstens deine Art nicht für die allein seligmachende hältst und auch von allen anderen Betroffenen verlangst, so „unverkrampft“ mit den diversen Varianten gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit umzugehen. Fände ich jedenfalls furchtbar nett.

Einen gut gemeinten Rat noch von mir: Der einzige, der in der Lage ist, an deinem Leben etwas zu ändern, bist du selbst.

Ein guter Rat, werde ich beherzigen. Vielleicht, indem ich Typen wie dir, die partout nicht von schwulenfeindlichen Witzen lassen können und keinem vernünftigen Argument zugänglich sind, einfach mal gepflegt eins in die Fresse haue. Vielleicht lernen sie’s ja auf diese Weise.

@Volker: Es gibt aber keine oder kaum Witze über Weiße, Männer, Heten oder Nichtbehinderte als solche. Dass du Politiker, Ossies, Engländer etc., ja selbst Blondinen (LOL) dir grundsätzlich als weiß, männlich, hetero und nichtbehindert vorstellst, spricht für sich.

]]>
by: Volker http://motmw.blogsport.de/2013/04/11/kommen-zwei-schwule-in-eine-bar/#comment-646 Tue, 30 Apr 2013 09:53:33 +0000 http://motmw.blogsport.de/2013/04/11/kommen-zwei-schwule-in-eine-bar/#comment-646 @dasda "Ich verstehe nicht, wieso man als schwarzer, weiblicher, homosexueller oder behinderter Mensch ständig diskriminierende Witze über sich ergehen lassen muss. Kann mir das mal einer erklären? Und wieso gibts so wenig Witze über Weiße/Männer/Heten/“Gesunde“ und anderweitig Privilegierte?" Denk mal nach: &#62;90% aller Witze betreffen "Weiße/Männer/Heten/“Gesunde“ und anderweitig Privilegierte?" zB Politiker, Blondinen, Klein-Fritzchen, Ossies, Wessies, Deutsche, Engländer, Italiener, Juden, Männer, Frauen.... Es ist kein Privileg von Schwulen, Objekt von Witzen zu sein. @dasda
„Ich verstehe nicht, wieso man als schwarzer, weiblicher, homosexueller oder behinderter Mensch ständig diskriminierende Witze über sich ergehen lassen muss. Kann mir das mal einer erklären? Und wieso gibts so wenig Witze über Weiße/Männer/Heten/“Gesunde“ und anderweitig Privilegierte?“

Denk mal nach: >90% aller Witze betreffen „Weiße/Männer/Heten/“Gesunde“ und anderweitig Privilegierte?“

zB Politiker, Blondinen, Klein-Fritzchen, Ossies, Wessies, Deutsche, Engländer, Italiener, Juden, Männer, Frauen….

Es ist kein Privileg von Schwulen, Objekt von Witzen zu sein.

]]>
by: huch http://motmw.blogsport.de/2013/04/11/kommen-zwei-schwule-in-eine-bar/#comment-645 Mon, 29 Apr 2013 21:09:45 +0000 http://motmw.blogsport.de/2013/04/11/kommen-zwei-schwule-in-eine-bar/#comment-645 Lieber Torsten, was wäre, wenn der Administrator weiblich ist, was ist dann mit deiner Therie von schwul sein? Nur so ein Gedanke ... Ansonsten: Bei deinem Kommentar geht es nur um dich, dich und nochmals dich. Ich ich ich ... Ach herje, ist doch scheiß egal, wie du die Sache siehst, interessiert keinen ... Sprich nicht für andere, die von der Thematik betroffen sind. Ich, ich, ich ... kein Wunder, dass du nicht das Problem erkennst, du denkst ja nur an dich. Lieber Torsten,

was wäre, wenn der Administrator weiblich ist, was ist dann mit deiner Therie von schwul sein? Nur so ein Gedanke …
Ansonsten: Bei deinem Kommentar geht es nur um dich, dich und nochmals dich. Ich ich ich …
Ach herje, ist doch scheiß egal, wie du die Sache siehst, interessiert keinen …
Sprich nicht für andere, die von der Thematik betroffen sind. Ich, ich, ich …
kein Wunder, dass du nicht das Problem erkennst, du denkst ja nur an dich.

]]>
by: dasda http://motmw.blogsport.de/2013/04/11/kommen-zwei-schwule-in-eine-bar/#comment-644 Mon, 29 Apr 2013 18:18:26 +0000 http://motmw.blogsport.de/2013/04/11/kommen-zwei-schwule-in-eine-bar/#comment-644 Ich verstehe nicht, wieso man als schwarzer, weiblicher, homosexueller oder behinderter Mensch ständig diskriminierende Witze über sich ergehen lassen muss. Kann mir das mal einer erklären? Und wieso gibts so wenig Witze über Weiße/Männer/Heten/"Gesunde" und anderweitig Privilegierte? Diejenigen, die diesen Text hier zu kritisieren versuchen, haben nicht verstanden, dass sich in Sprache immer auch Machtverhältnisse spiegeln. Es gibt de facto kaum Witze über (Attribute/Gruppen von) mächtige(n) Menschen. Fragt euch mal, warum das so ist. Ich frage mich, ob ihr einem schwarzen Menschen, der bei einem rassistischen Witz nur noch kotzen möchte, genauso rechtfertigend gegenübertreten würdet. Würdet ihr einer solchen Person, die auch alltäglichen, nicht witzig-gemeinten Rassismus erfährt, ins Gesicht sagen, dass sie "verkopft und spassfrei" ist, wenn sie einen solchen Witz kritisiert? Hättet ihr genausowenig Interesse daran, die Verletzung zu verstehen und würdet ihr das Gespräch stattdessen als Plattform für eure eigenen Befindlichkeiten nutzen, wie ihr es in dieser Kommentarspalte hier tut? Ich habe kein ernsthaftes Interesse an einer Antwort, weil ich mir sie schon denken kann. Was ich euch als Privilegierte raten würde: Haltet doch einfach mal die Klappe und hört zu. Poltert nicht sofort mit euren Meinungen heraus, die man sowieso an jeder Ecke zu hören bekommt. Denkt einfach mal darüber nach, was Betroffene äußern, statt gleich dagegen anzutexten. Und macht euch mal darüber Gedanken, warum ihr in der Position seit, nicht "verkopft und spassfrei" sein zu müssen. Ich verstehe nicht, wieso man als schwarzer, weiblicher, homosexueller oder behinderter Mensch ständig diskriminierende Witze über sich ergehen lassen muss. Kann mir das mal einer erklären? Und wieso gibts so wenig Witze über Weiße/Männer/Heten/“Gesunde“ und anderweitig Privilegierte?

Diejenigen, die diesen Text hier zu kritisieren versuchen, haben nicht verstanden, dass sich in Sprache immer auch Machtverhältnisse spiegeln. Es gibt de facto kaum Witze über (Attribute/Gruppen von) mächtige(n) Menschen. Fragt euch mal, warum das so ist.

Ich frage mich, ob ihr einem schwarzen Menschen, der bei einem rassistischen Witz nur noch kotzen möchte, genauso rechtfertigend gegenübertreten würdet. Würdet ihr einer solchen Person, die auch alltäglichen, nicht witzig-gemeinten Rassismus erfährt, ins Gesicht sagen, dass sie „verkopft und spassfrei“ ist, wenn sie einen solchen Witz kritisiert? Hättet ihr genausowenig Interesse daran, die Verletzung zu verstehen und würdet ihr das Gespräch stattdessen als Plattform für eure eigenen Befindlichkeiten nutzen, wie ihr es in dieser Kommentarspalte hier tut?

Ich habe kein ernsthaftes Interesse an einer Antwort, weil ich mir sie schon denken kann. Was ich euch als Privilegierte raten würde: Haltet doch einfach mal die Klappe und hört zu. Poltert nicht sofort mit euren Meinungen heraus, die man sowieso an jeder Ecke zu hören bekommt. Denkt einfach mal darüber nach, was Betroffene äußern, statt gleich dagegen anzutexten. Und macht euch mal darüber Gedanken, warum ihr in der Position seit, nicht „verkopft und spassfrei“ sein zu müssen.

]]>